ÜBER YAGYU
Wir sind ein traditioneller Karateverein (Dojo) mit der Stilrichtung Shotokan-Karate. Zur Zeit trainieren bei uns ca. 20 Mitglieder unter der Leitung von 4 Trainern (Sempais). Das Alter spielt dabei eine untergeordnete Rolle, die Spanne reicht bei uns von 10-60 Jahren. Zum Mitmachen ist es also nie zu spät!

In mehreren Trainingseinheiten pro Woche trainieren und perfektionieren wir die Techniken des traditionellen Shotokan-Karate. Grundsäulen des Trainings sind dabei Kihon (Grundschule), Kata (stilisierte Bewegungsabläufe) und Kumite (Zweikampf).

Unser Dojo ist im Dachverband Shotokan Karate International Deutschland (S.K.I.D.) organisiert. Einmal jährlich wird, in Zusammenarbeit mit anderen Dresdner Dojos, ein Wochenendlehrgang mit Verbandschef und Bundestrainer Akio Nagai Shihan (8. Dan) ausgerichtet.

Zum Namen Yagyu

Der Name Yagyu geht auf die Samurai Yagyu Munenori und dessen Vater Yagyu Muneyoshi zurück. Sie waren außergewöhnliche Schwertmeister im Japan des 17. Jahrhunderts über die zahlreiche Legenden existieren. So wird etwa berichtet, dass Yagyu Muneyoshi einen Pfeil mit der bloßen Hand gefangen haben soll.
DIE GESCHICHTE VON YAGYU
Wie schnell die Zeit vergeht. 23 Jahre Yagyu im Zeitraffer:
  • 26.-29.07.2012:
    Sommergasshuku in Aalen: Martin Philipp wird nach erfolgreicher Prüfung zum 2. Dan erhoben.
  • 26.-29.07.2012:
    Sommergasshuku in Aalen: Christian Knöfel wird nach erfolgreicher Prüfung zum 1. Dan erhoben.
  • 21.-24.07.2011:
    Sommergasshuku in Saarburg: Martin Jähne wird nach erfolgreicher Prüfung zum 1. Dan erhoben.
  • 22.-25.07.2010:
    Sommergasshuku in Saarburg: Marco Pietzsch wird nach erfolgreicher Prüfung zum 1. Dan erhoben.
  • 24.-27.07.2008:
    Sommergasshuku in Leinzell: Martin Philipp wird nach erfolgreicher Prüfung zum 1. Dan erhoben.
  • Februar 2008:
    Frank Müller und Antje Meißner verlassen aus familiären Gründen den Verein. Martin Philipp (1. Kyu) übernimmt fortan die Leitung des Dojos.
  • 26.-29.07.2001:
    Sommergasshuku in Aalen: Prüfung zum 1. Dan von Antje Meißner und 2. Dan von Frank Müller.
  • 22./23.03.1997:
    Bundeslehrgang in Greven: Prüfung zum 1. Dan von Frank Müller.
  • 14./15.10.1995:
    1. Trainingslager in Boxdorf. Ausrichter waren die Dojos Nitta, Torii und Yagyu.
  • 15./16.07.1995:
    Namensverleihung durch den deutschen Bundestrainer Akio Nagai Shihan beim Trainingslager bei Kashiwa in Großenhain
  • 1995:
    Beitritt des Dojos zum TSV Reichenberg / Boxdorf e.V.
  • 1994:
    Die Karategruppe in Moritzburg wird aufgelöst und aufgrund besserer Trainingsbedingungen nach Boxdorf verlegt. Im August fand das erste Training mit den restlichen 5 Mitgliedern unter der Leitung von Frank Müller (damals 3. Kyu) statt. Vor allem Jürgen Naumann ist es zu verdanken, dass wir Trainingzeiten in der neu gebauten Sporthalle bekamen. Noch im gleichen Jahr begann der erste Anfängerkurs mit 12 Teilnehmern.